Verbandspokalspiel SG Vimbuch/Bühlertal – Offenburger FV 1:5 (0:2)

Die neuformierte U17 der SG Vimbuch/Bühlertal hatte sich in diesem Spiel „David gegen Goliath“ viel vorgenommen. Das in der Juniorenoberliga aktive Team des Gegners aus Offenburg musste tatsächlich alle Register ziehen um nicht vorzeitig aus dem Wettbewerb auszuscheiden. Unsere Mannschaft um Kapitän Jonas Schneider ging fortan ohne Respekt und sehr beherzt zu Werke. Dadurch entwickelte sich eine sehr intensive Begegnung auf wirklich hohem Niveau. Einer Unachtsamkeit auf der rechten Vimbucher Abwehrseite zu Folge konnte der Offenburger Elias Esslinger in der 4. Spielminute unbedrängt den Ball vor das Tor flanken. Was als Flanke gedacht war entwickelte sich jedoch zum Leidwesen unseres machtlosen und fehlerfrei spielenden Torspielers Joshua Simon zu einem ungewollten Heber ins lange Toreck. Die Moral der Mannschaft nahm daran aber keinerlei Schaden. Durch die frühe Führung angespornt entwickelte der OFV großen Druck. Allerdings entzog sich unsere sehr stark agierende 4er-Kette (Luca Meer, Nils Lorenz, Henri Linnenbrügger und Julian Huber) immer wieder äußerst geschickt und ausschließlich spielerisch dem gegnerischen Angriffpressing. Unsere durchaus vorhandenen Angriffsbemühungen wurden somit schon von hinten heraus sehr gut eingeleitet. Leider konnten die teilweise sehenswerten Spieleröffnungszüge zu selten bis ins letzte Drittel vor das gegnerische Tor gebracht werden. Was sich an diesem Abend – wenn man so will – als einziges Manko einer ansonsten einwandfreien und mannschaflich geschlossenen Gesamtleistung herausstellen sollte. Sehr beeindruckend agierte dabei unsere 3er Mittelfeld-Reihe mit Daniel Davidovac, Joel Schnurr und Jonas Schneider, die immer wieder das sehr schnelle Umschaltspiel in beide Richtungen pflegten und somit wesentlich dazu beitrugen, dass sich ein sehr ansehnliches Match entwickeln konnte, welches bis zum Schluß offen blieb. Ein sehr engagiertes Spiel erlebte auch unser Center vorne drin. Fabio Caraffa kam zwar nicht zu vielen Torabschlüssen, er ackerte aber unermüdlich und machte viele Tiefenpässe fest. Die ansonsten sehr durchschlagskräftigen und treffsicheren Spitzen Nicolas Weis und Jonas Maier konnten allerdings nur selten in Szene gesetzt werden. Somit kam was zu erwarten war. In der 24. Minute entwickelte sich ein aus der Abwehr lang in die Spitze geschlagener Ball des Offenburger Diestelzweig zu einer direkten Torvorlage. Der Ball wurde von unseren Verteidigern Luca Meer und Julian Huber etwas unterschätzt wodurch der sehr gute und bullige Offenburger Angreifer Mike Gbajie leichtes Spiel hatte, den Ball aus 10 Metern am Torhüter vorbei in die Ecke zum 0:2 einzuschieben. Auch dieser erneute Niederschlag ließ unsere Jungs nicht verzweifeln. Joel Schnurr, Daniel Davidovac und Jonas Schneider hatten in der verbleibenden Spielzeit der 1. HZ bei diversen Distanzschüssen und Dribblings noch etwas Abschlusspech. Wer weiß wie es gelaufen wäre, hätte man sich mit dem verdienten Anschlusstreffer noch vor der Pause belohnt. Aus der Kabine kommend nahm das Spiel sofort wieder an Fahrt auf. Ohne auf beiden Seiten zu nennenswerten Torchancen zu kommen boten sich beide Teams eine sehr abwechslungsreiche Mittelfeldschlacht. In der 57. Minute nutzte allerdings der Offenburger Steven Urso eine sich ihm bietende Gelegenheit und erhöhte auf 0:3. Danach schien das Spiel gelaufen zu sein. Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt allen klar, dass dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen sein wird. Dennoch rappelte sich das Team wieder auf. Angetrieben von einem unermüdlich kämpfenden Mittelfeld und durch gutes Passspiel kam man zu einigen guten Tormöglichkeiten. Nicolas Weis setzte sich in der 61. Minute nach sehr guten Zuspiel des zwischenzeitlich eingewechselten und auffällig spielenden Pascal Schöniger geschickt durch und erzielte den mehr als verdienten Anschlusstreffer zum 1:3. In einer beeindruckenden 10 minütigen Drangphase unserer Elf besaß Jonas Schneider – nach einem sehr gut gechipten Freistoß von Pascal Schöniger – sogar die Möglichkeit per Kopf zu verkürzen und dadurch einem bereits stark verunsicherten Gegner noch mehr Rätsel aufzugeben. Letztlich scheiterte es an ein paar fehlenden Millimetern. Der OFV bekam in der Folge wieder mehr Zugriff und entschied das Spiel endgültig nach einer Ecke in der 72. Spielminute per Kopfball durch Bruno Ribeiro. In der Nachspielzeit gelang den Gästen noch ein weiterer Treffer per Foulelfmeter durch Badr-Eddine El Moussaoui. Nicht unerwähnt lassen möchte ich unsere 3 Einwechselspieler Lukas Schlien, Marius Bleisteiner und Luca Seifermann, die sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge integrierten. Respekt für einen wirklich sehr engagierten Auftritt auf Augenhöhe gegen eine sehr gut spielende Oberligamannschaft aus Offenburg. Übrigens standen ausschließlich Spieler des älteren Jahrgangs (2001) auf dem Offenburger Startblock.

Verbandspokalspiel SG Vimbuch/Bühlertal – Offenburger FV 1:5 (0:2)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close